Nicht alles was Zen vorne dran hat, ist auch Zentangle®: Eine Begriffsklärung

Heute zitiere ich mal meine CZT-Kollegin

Hanny Nura aus der Schweiz für euch :)

"Begriffe wie "Zendoodle", "Zenzeichnen" , "Zencolor" sind entstanden aus dem Versuch, das Copyright von Zentangle® Inc. zu umgehen und dennoch vom Erfolg der Methode mit zu profitieren. So sind z.B. all die Ausmalbücher, die in den letzten Monaten den Buchmarkt regelrecht überschwemmt haben, auf die Erfolgswelle von Zentangle® aufgesprungen. Durch die Vorsilbe "Zen" wird suggeriert, dass dies etwas mit Zentangle® zu tun hat. Dem ist nicht so. Ausmalen hat sowieso absolut gar nichts mit Zentangle® zu tun. Keine CZT verwendet diese Begriffe. Viele Muster, die in solchen Büchern als Zentangle-Muster angepriesen werden, entsprechen nicht den Kriterien und sind eigentlich Doodle-Muster.

 

Als Doodle bezeichnet man ein Gekritzel, das man so nebenher macht, wie z.B. das Telefon-Kritzeln, es ist damit ein eher absichtsloses Kritzeln gemeint, dabei werden viele interessante Muster verwendet, es hat aber nichts mit der absichtsvollen Vorgehensweise bei Zentangle® zu tun. Das Doodeln hat seine Vorzüge, es hilft z.B. dabei, sich zu konzentrieren, wenn man an einer Sitzung nebenher Muster kritzelt. Doodeln wurde von niemandem erfunden, es ist keine Methode, sondern einfach die englische Bezeichnung für Kritzeln. Das macht Spass und sieht auch hübsch aus."

Schaut doch mal auf Hannys Website vorbei...
Hanny ist so inspirierend und hat schon einige ganz wundervolle Zentangle-Muster veröffentlicht... *TIPP: es lohnt sich ganz besonders auch ihre Beschreibung der Muster zu lesen <3

Kommentar schreiben

Kommentare: 0